Home

Statuten Stimmrechtsaktien

Bei der Schaffung von Stimmrechtsaktien müssen gewisse Vorgaben eingehalten werden. Einerseits muss in den Statuten eine entsprechende Bestimmung enthalten sein. Diese Bestimmung kann auch nachträglich eingeführt werden. Darüber hinaus können nur Namenaktien als Stimmrechtsaktien ausgestaltet werden und diese müssen voll liberiert sein Die Statuten können Stimmrechtsaktien vorsehen (Art. 693 Abs. 1 OR). Hinweis Stimmrechtsaktien haben einen kleineren Nennwert als andere Aktien, weshalb ihre Beteiligungsquote am Aktienkapital ebenfalls kleiner ist (1) 1Das Stimmrecht wird nach Aktiennennbeträgen, bei Stückaktien nach deren Zahl ausgeübt. 2Für den Fall, daß einem Aktionär mehrere Aktien gehören, kann bei einer nichtbörsennotierten Gesellschaft die Satzung das Stimmrecht durch Festsetzung eines Höchstbetrags oder von Abstufungen beschränken. 3Die Satzung kann außerdem bestimmen, daß zu den Aktien, die dem Aktionär gehören.

Stimmrechtsaktien Companyplac

  1. 2.4 Ausgestaltung von Stimmrechtsaktien 2.5 Höchststimmklauseln 2.6 Stimmrechtsbeschränkungen mittels Vertrag 2.7 Übertragungsbeschränkungen 2.8 «Control share acquisition statutes» 3. Zwischenfazit VIII. Schlussbetrachtung I. Einleitung Stimmrechtsaktien standen seit den Dreissiger-jahren immer wieder in der Kritik. Im vorliegende
  2. Stimmrechtsaktien 1 Die Statuten können das Stimmrecht unabhängig vom Nennwert nach der Zahl der jedem Aktionär gehörenden Aktien festsetzen, so dass auf jede Aktie eine Stimme entfällt. 2 In diesem Falle können Aktien, die einen kleineren Nennwert als andere Aktien der Gesellschaft haben, nur als Namenaktien ausgegeben werden und müssen voll liberiert sein
  3. destens zwei Drittel der vertretenen Stimmen und die absolute Mehrheit der vertretenen Aktiennennwerte auf sich vereinigt, ist erforderlich für: 1. die Änderung des Gesellschaftszweckes; 2. die Einführung von Stimmrechtsaktien
  4. Die Aktien mit dem kleineren Nennwert werden durch dieses Vorgehen zu Stimmrechtsaktien, denn sie verleihen ihrem Aktionär eine massiv grössere Stimmkraft als eigentlich üblich (sogenanntes Stimmkraftprivileg). Gemäss Gesetz gilt eine Grenze von 10:1 des Verhältnis der beiden Nennwerte, d.h der Nennwert der Stimmrechtsaktien darf maximal 10 mal kleiner sein als der der restlichen Aktien. In obigem Beispiel ist das Verhältnis 9:1 (CHF 900 : CHF 100) und somit noch zulässig

13.4.2 Mitwirkungsrechte - rwi.uzh.c

Die Generalversammlung fasst ihre Beschlüsse und vollzieht ihre Wahlen, soweit nicht eine zwingende Bestimmung des Gesetzes oder der Statuten etwas anderes bestimmt, mit der absoluten Mehrheit der vertretenen Aktienstimmen. Abstimmungen und Wahlen finden offen statt, sofern die Generalversammlung nicht etwas anderes beschliesst Stimmrechtsaktien: nur voll liberierte Namenaktien; Nennwert der übrigen Aktien darf das Zehnfache des Nennwertes der Stimmrechtsaktien nicht übersteigen (Art. 693 Abs. 2OR). Vorzugsaktien (Art. 654 OR) 5.1. Einberufung Generalversammlung Form der Einberufung (bei Inhaberaktien zwingend Publikation); allenfalls Verweisung auf allgemeine statutarische Bekanntmachungsnorm (vgl. Ziff. 7. 2. die Einführung von Stimmrechtsaktien; 3. die Beschränkung der Übertragbarkeit von Namenaktien; 4. jede Kapitalerhöhung; 5. die Einschränkung oder Aufhebung des Bezugsrechtes; 6. die Verlegung des Sitzes; 7. jede andere Statutenänderung; 8. die Auflösung und/oder Fusion der Gesellschaft. Artikel 16 Befugniss

Stückaktien: Bei diesen Aktien wird über die Satzung der AG angegeben, welchen Wert sie in Bezug zum Grundkapital haben. Nennwertaktien: Diese Aktien verfügen über einen festen Nennwert am Grundkapital der Aktiengesellschaft. Dabei sind sowohl junge als auch alte Aktien möglich. Bei jungen Aktien handelt es sich zum Beispiel um Wertpapiere, die zur Erhöhung des Eigenkapitals. Seite 5 - Statuten ABS Statuten vom 21. August 1990 (in der Fassung vom 26. Mai 2020) Art. 3b Zusätzliches genehmigtes Aktienkapital Der Verwaltungsrat ist ermächtigt, bis zum 26. Mai 2022 das Aktienkapital durch die Ausgabe von höchstens 2'661 vollständig zu liberierenden Stimmrechtsaktien der Kate 1 Ausnahmen: Stimmrechtsaktien (Art. 693 OR); Stimmrechts­ beschränkungen (Art. 692 Abs. 2 OR); Stimmrechtsausschlüsse (Art. 695 Abs. 1 OR). 2 Vgl. zum Ganzen Peter V. Kunz, Der Minderheitenschutz im schweizerischen Aktienrecht, Habil. Bern 2001. 3 Art. 2 Abs. 1 ZGB. 4 Art. 2 Abs. 2 ZGB Stimmrechtsaktien. 1 Die Statuten können das Stimmrecht unabhängig vom Nennwert nach der Zahl der jedem Aktionär gehörenden Aktien festsetzen, so dass auf jede Aktie eine Stimme entfällt. 2 In diesem Falle können Aktien, die einen kleineren Nennwert als andere Aktien der Gesellschaft haben, nur als Namenaktien ausgegeben werden und müssen voll liberiert sein. Der Nennwert der übrigen.

§ 134 AktG - Stimmrecht - dejure

Stimmrechtsaktien einzuführen. Dadurch wird es möglich, mit einem relativ kleinen Kapitaleinsatz grossen Einfluss auf eine Unternehmung auszuüben. Diese erhöhte Stimmkraft entsteht dadurch, dass Aktien mit unterschiedlichen Nennwerten geschaffen werden. Konkret wird in den Statuten festgehalten, dass jede Aktie einer Stimme entsprechen soll Stimmrechtsaktien dürfen nur als Namenaktien ausgegeben werden und müssen voll liberiert sein (OR 693 II). Der Nennwert darf höchstens 10 mal kleiner sein als der der normalen Aktien (OR 693 II Satz 2). Bei wichtigen Entscheiden ist die Stimmrechts-privilegierung nicht anwendbar (OR 693 III). Voraussetzungen der Stimmrechtsaktien

gewöhnliche Aktien, die so bezeichnet werden, vor allem wenn daneben Vorzugsaktien oder Stimmrechtsaktien bestehen; Vorzugsaktien Aktien, die durch Statuten eingeräumte Privilegien beinhalten, wie bezüglich Dividende; Bezugsrecht; Aufhebung oder Änderung der Vorzugsaktien: vide OR 654 Abs. 2 und Nach der Gründung können die Statuten grundsätzlich nur noch durch Mehrheitsbeschluss bzw. bei Erreichung eines gesetzlich (OR 704) und/oder statutarisch vorgesehenen höheren Stimmquorums an einer ordentlich einberufenen, vor einer Urkundsperson (Notar) abgehaltenen Generalversammlung geändert werden; die Eintragung der Statutenänderung ins Handelsregister ist konstitutiv, sofern der. Stimmrechtsaktien / Gründung einer Schweizer Aktiengesellschaft (AG) mit Stimmrechtsaktien. Wir haben an dieser Stelle bereits einmal erläutert, dass eine AG grundsätzlich Inhaber- oder Namenaktien ausgeben kann. Nun kommen wir zu einer weiteren Aktienart: Die Stimmrechtsaktie nach Art. 693 OR Stimmrechtsaktien 1 Die Statuten können das Stimmrecht unabhängig vom Nennwert nach der Zahl der jedem Aktionär gehörenden Aktien festsetzen, so dass auf jede Aktie eine Stimme entfällt. 2 In diesem Falle können Aktien, die einen kleineren Nennwert als andere Aktien der Gesellschaft haben, nur als Namenaktien ausgegeben werden und müssen voll liberiert sein. Der Nennwert der übrigen.

Stimmrechtsaktien: nur voll liberierte Namenaktien; Nennwert der übrigen Aktien darf das Zehnfache des Nennwertes der Stimmrechtsaktien nicht übersteigen (Art. 693 Abs. 2OR). Vorzugsaktien (Art. 654 OR) 5.1. Einberufung Generalversammlung Form der Einberufung (bei Inhaberaktien zwingend Publikation); allenfalls Verweisung auf allgemeine statutarische Bekanntmachungsnorm (vgl. Ziff. 7. Statutenform. Die Statuten bedürfen. der Schriftform und; bei der Beschlussfassung der öffentlichen Beurkundung (vgl. OR 629 Abs. 1). Absolut notwendiger Statuteninhalt. Aufgrund von OR 626, Ziffer 1 - 7, haben die Statuten folgende Bestimmungen zwingend zu enthalten Vorzugsaktien / Gründung einer Schweizer Aktiengesellschaft (AG) mit Vorzugsaktien. Wir haben bereits Inhaber- und Namenaktien sowie die Untergruppe der Stimmrechtsaktien beschrieben. In diesem Beitrag möchten wir die zweite Untergruppe, diejenige der Vorzugsaktien gem. Art. 654 OR, erläutern

Die Stimmrechtsaktien werden je zur Hälfte von C.B. und D.B. gehalten; mit ihren je 600 Stimmrechtsaktien und je 65 Stammaktien verfügen sie über eine Kapitalbeteiligung von je Fr. 125'000.- und eine Stimmkraft von je 665 Stimmen. E.B. (Klägerin, Beschwerdegegnerin) ist mit 225 Stammaktien im Aktienbuch eingetragen und hat nach ihrer Darstellung von ihrem Bruder F.B. weitere 25 Stammaktien. STATUTEN DER ADEV SOLARSTROM AG I. Firma, Sitz und Zweck Artikel 1 Firma, Sitz Unter der Firma ADEV Solarstrom AG besteht eine Aktiengesellschaft mit Sitz in Liestal gemäss den vorliegenden Statuten und den Bestimmungen der Art. 620 ff des Schweizerischen Obligationenrechts. Artikel 2 Zweck Zweck der Gesellschaft ist die Planung, der Bau und der Betrieb von Solarkraftwerken sowie der Verkauf. Stimmrechtsaktien. [...] Kapitalerhöhung, Kapitalerhöhung. [...] aus Eigenkapital, gegen Sacheinlage oder zwecks Sachübernahme und Gewährung von besonderen Vorteilen, Einschränkung oder Aufhebung des Bezugsrechts, Verlegung des Sitzes und Auflösung der Gesellschaft ohne Liquidation. tamedia.ch Minderheitenschutz im schweizerischen Aktienrecht AJP/PJA 5/2011 589 25 Vgl. Art. 50 KR und dazu Böckli (FN 13), § 7 N 41 ff. mit Hin­ weisen. 26 Vgl. Art. 20 Abs. 1 BEHG und weiterführend Böckli (FN 13), § 7 N 51 ff

OR Art. 693 2. Stimmrechtsaktien (Obligationenrecht

Statutenänderung › Statuten einer Gesellschaf

  1. Statuten der •rnerFleisch AG I. Firma, Sitz und Zweck Artikel 1 Firma Unter der Firma •rnerFleisch AG besteht eine Aktiengesellschaft mit Sitz in 6460 Altdorf UR gem•ss den vorliegenden Statuten und den Bestimmungen der Artikel 620 ff. des Schweizerischen Obligationenrechts. Artikel 2 Zweck Der Zweck der Gesellschaft ist die Verarbeitung und die Vermarktung von in der Region produzierten.
  2. destens zwei Drittel der ver- tretenen Stimmen und die absolute Mehrheit der vertretenen Aktiennennwer- te auf Sich vereinigt, ist erforderlich für: 10. die Änderung des Gesellschaftszweckes; die Einführung von Stimmrechtsaktien
  3. 7 Die Satzung kann Bestimmungen nach diesem Absatz nicht für einzelne Aktionäre oder für einzelne Aktiengattungen treffen. (3) 1 Das Stimmrecht kann durch einen Bevollmächtigten ausgeübt werden. 2 Bevollmächtigt der Aktionär mehr als eine Person, so kann die Gesellschaft eine oder mehrere von diesen zurückweisen. 3 Die Erteilung der Vollmacht, ihr Widerruf und der Nachweis der.
  4. Stimmrechtsaktien geschaffen werden, muss demnach durch die für jede AStatuten k-tienkategorie zwingend die Wahl wenigstens eines Vertreters im Verwaltungsrat gesichert werden. Statuten, welche diese zwingende gesetzliche Anforderung nicht er-füllen, werden zukünftig vom Handelsregister Schwyz zurückgewiesen. Bahnhofstrasse 15 . Postfach 118
  5. 1 I. Firma, Zweck, Sitz und Dauer der Gesellschaft § 1 Unter der Firma «Roche Holding AG» «Roche Holding SA» «Roche Holding Ltd» besteht eine Aktiengesellschaft, welche den Zweck hat, Beteiligungen an Unternehmungen
  6. 4. Gretel: 120'000 Stimmrechtsaktien In den Statuten der Gokarting AG steht zudem, dass jede Aktie eine Stimme hat. Welchen Nennwert müssten die Stimmrechtsaktien von Gretel haben, damit Gretel auch im Alleingang ihren Antrag durchbringen könnte, wenn wir davon ausgehen, dass alle anderen Aktionäre an der G

Gründung einer Aktiengesellschaft mit Stimmrechtsaktien

STATUTEN der JUNGFRAUBAHN HOLDING AG I. Firma, Sitz und Zweck Art. 1 Unter der Firma JUNGFRAUBAHN HOLDING AG besteht eine Aktiengesellschaft mit Sitz in Interlaken. Art. 2 Die Gesellschaft bezweckt die Beteiligung an Transport- und Touristikunternehmen. Die Gesellschaft ist befugt, alle Geschäfte durchzuführen, die mit dem Gesellschafts-zweck direkt oder indirekt im Zusammenhang stehen oder. Stimmrechtsaktien haben einen niedrigen Nennwert aber trotzdem volles Stimmrecht, was den Einfluss vergrössert. Gründung Aktiengesellschaft . Für die Errichtung einer liechtensteinischen AG sind mindestens zwei Gründer erforderlich, doch können direkt nach der Gründung auch alle Aktien in der Hand einer Person vereinigt werden (sog. Einmann-AG). Gründer können sowohl natürliche.

8 Statuten 2021 poenina holding ag Anträge zu nicht gehörig angekündigten Verhandlungsgegenständen können auf Beschluss der General-versammlung zur Diskussion zugelassen werden. Eine Beschlussfassung ist jedoch nicht möglich. Ausgenommen sind die Anträge auf Einberufung einer ausserordentlichen Generalversammlung oder auf Durchführung einer Sonderprüfung. Anträge im Rahmen der. scheine in den Statuten festlegen, womit die Einführung von Partizipationsscheinen bei der Gründung dem Einstimmigkeitsprinzip unterliegt30. Oft werden Partizipationsscheine im Verfahren der Kapitalerhöhung gemäss Art. 650 ff. OR eingeführt. Dazu kommen alle drei Arten der Kapitalerhöhung in Fra-ge, die ordentliche, die genehmigte und die bedingte. Die Möglichkeit der ordentli- chen. Formular Version: 01.01.2021 5/5 26. Eingereichte Belege 1. Anmeldung 5. 2. Öffentliche Urkunde 6. 3. Beglaubigte Statuten 7. 4. 8

Gesetz oder die Statuten es nicht anders bestimmen, mit der absoluten Mehrheit der vertretenen Aktienstimmen. 3. Für Wahlen ist im ersten Wahlgang die absolute, im zweiten Wahlgang die relative Mehrheit ausschlaggebend. Bei Stimmengleichheit entscheidet der Verwaltungsratspräsident. 4. Die Abstimmungen erfolgen in der Regel mit elektronischen Hilfsmitteln. Sollten diese ausfallen, so findet. Statuten der Givaudan SA Übersetzung des französischen Originals März 2015 I Firma, Sitz und Zweck Artikel 1 Firma, Sitz 1. Unter der Firma Givaudan SA Givaudan AG Givaudan Ltd besteht eine Aktiengesellschaft gemäss Art. 620 ff. OR mit Sitz in Vernier (Kanton Genf). Artikel 2 Zweck 1. Die Gesellschaft bezweckt die Beteiligung an Unternehmen in folgenden Bereichen: 1. die Herstellung und. Die Statuten und der Aktionärbindungsvertrag sind unter > Downloads zu finden. Die Gesellschaft ist mit einem Aktienkapital von CHF 1'110'000 ausgestattet. Darin enthalten ist auch die Sacheinlage der Grundstücke des Reitvereins. Für diese Sacheinlage hat der Reitverein 300 Stimmrechtsaktien erhalten. Der Reitverein als Aktionär verfügt bei wesentlichen Entscheiden, die eine 2/3-Mehrheit.

Aktienarten › Aktiengesellschaft (AG

Verbot der Ausgabe von Stimmrechtsaktien, Partizipationsscheinen, Genussscheinen und Vorzugsaktien; Regelung der wichtigsten Bestimmungen wie Anlagen, Anlagepolitik, Anlagebeschränkungen oder Risikoverteilung in den Statuten und im Anlagereglement; Beiziehung einer Depotbank; Bezeichnung einer Prüfgesellschaft; Verwaltung nur des eigenen Vermögens; Zweck hauptsächlich die Erzielung von. Ihren Einfluss auf die AG können sich die Gründerinnen und Gründer auch über so genannte Stimmrechtsaktien sichern. Das sind Aktien mit niedrigem Nennwert und vollem Stimmrecht, die auf den Namen der Gründerinnen und Gründer lauten. Damit kann erreicht werden, dass ein Aktionär mit 1'000 Aktien zu CHF 10 die Gesellschaftsversammlung gegenüber 100 Aktionären mit 100-Franken-Aktien. die Einführung von Stimmrechtsaktien; 7. die Beschränkung der Übertragbarkeit von Namenaktien; 8. eine genehmigte oder eine bedingte Kapitalerhöhung; 9. die Kapitalerhöhung aus Eigenkapital, gegen Sacheinlage oder zwecks Sachübernahme und die Gewährung von besonderen Vorteilen; 10. die Einschränkung oder Aufhebung des Bezugsrechtes; Statuten der Niesenbahn AG _____ 6 11. die Verlegung. Inkrafttreten der geänderten Statuten 43 a) Rückwirkung auf den Tag der Anmeldung 43 b) Interne Wirksamkeit 44 VI. Verhältnis zum EG-Recht 44 Kapitel 2 Kapitalerhöhung und Bezugsrecht 46 I. Übersicht über die wesentlichen Neuerungen 46 A. Ausgangspunkt: Starrheit des OR 1936 und ihre Überwindung durch die Praxis 46 1. Drei formal getrennte Generalversammlungsbeschlüsse und. Nennwert (Stimmrechtsaktien) im Maximalbetrag von 200 Millionen Franken zu erhöhen. Eine Erhöhung in Teilbeträgen ist gestattet. Die neuen Namenaktien unterliegen den Übertragungsbeschränkungen gemäss § 3a der Statuten. Der Ausgabepreis, der Zeitpunkt der Dividendenberechtigung und die Art der Sacheinlage werden vom Verwaltungsrat bestimmt

Aktionärsrechte: Mitwirkungs-, Informations- und

  1. Fr. 25.00 (Stimmrechtsaktien) und 2500 Namenaktien mit einem Nennwert von je Fr. 250.00 (Stammaktien), die voll liberiert Sind Artikel 3a Die Gesellschaft übernimmt bei der Gründung von der Kollektiv- gesellschaft <<Mein Emmental S. & E. Locher», mit Sitz in Konol- fingen, gemäss Sacheinlagevertrag (Vermögensübertragung nach Art. 69 FusG) vom 11. April 2017, rückwirkend auf den 01.
  2. weit nicht die Statuten oder das Gesetz etwas anderes bestimmen, das absolute Mehr der ver-tretenen Aktienstimmen. Bei Stimmengleichheit entscheidet der Präsident mit Stichentscheid.» An der ausserordentlichen GV vom 9. Septem-ber 2015 stimmten C. B. und D. B. der Änderung von Art. 12 Abs. 1 der Statuten (Traktandum 2) zu
  3. Statuten Brauerei Aarau AG. Die Anmeldefrist für Zeichnungsabsichten für die Aktienkapitalerhöhung 2021 ist abgelaufen. Zurzeit können keine verbindliche Zusagen für Aktien gemacht werden. Du kannst dich jedoch auf einer Interessentenliste eintragen und wir geben dir Bescheid, sobald Aktien verfügbar sind
  4. 8 der Satzung nur diejenigen Aktionäre berechtigt, die im Aktienbuch der Gesellschaft eingetragen sind und die sich bis zum Ablauf des siebenten Tages vor der Hauptversammlung, das ist der 14.09.2021, bei der Gesellschaft anmelden. Die Anmeldung hat schriftlich mit eingeschriebenem Brief oder durch persönliche Übergabe unter der nachstehenden Adresse der Gesellschaft zu erfolgen: netzhaus.
  5. durch das Gesetz oder die Statuten vorbehalten sind. 9. Einberufung und Traktandierung Die ordentliche Versammlung findet alljährlich innerhalb sechs Monaten nach Schluss des Geschäftsjahres statt, ausserordentliche Versammlungen werden je nach Bedürfnis einberufen. Die Generalversammlung ist spätestens 20 Tage vor dem Versammlungstag durch Brief an die Aktionäre und Nutzniesser.
  6. Bombardier ist derzeit im Rahmen seiner Statuten nicht autorisiert, eine ausreichende Anzahl seiner Klasse-B-Aktien (nachrangiges Stimmrecht) (nachrangige Stimmrechtsaktien der Klasse B.
  7. Estratto dal registro delle imprese Piëch Holding AG. Secondo il registro delle imprese, la società ha la sua sede legale in Luzern, ultimo cambiamento il 24.07.2020. La società è iscritta nel registro delle imprese Luzern con il numero CH-100.3.803.952-4, la forma giuridica registrata è: Società anonima

AG-Statuten › Aktiengesellschaft (AG

  1. Statuten vom 22.04.2013. Zweck: Betrieb einer Brauerei sowie Handel mit Bier und anderen Getränken (Nebenzweck gemäss Statuten). Aktienkapital: CHF 308'520.--, eingeteilt in 5'584 Namenaktien (Stimmrechtsaktien) zu CHF 30.-- und 470 Namenaktien zu CHF 300.--, voll liberiert durch Sacheinlage zu CHF 173'400.-- und Bareinlage zu CHF 135'120.--
  2. 1'550'000 Namenaktien zu CHF 0.10 und 15'500'000 Namenaktien zu CHF 0.02 (Stimmrechtsaktien). Die Gesellschaft hat bei der Gründung vom 07.05.2020 eine genehmigte Kapitalerhöhung gemäss näherer Umschreibung in den Statuten beschlossen. Publikationsorgan: SHAB. Alle Mitteilungen der Gesellschaft an die Aktionäre erfolgen schriftlich (einschliesslich Telefax oder E-Mail) unter Vorbehalt.
  3. 5'444 Namenaktien zu CHF 8.40 (Stimmrechtsaktien) und 16'701 Namenaktien zu CHF 33.60 [bisher: 5'444 vinkulierte Namenaktien zu CHF 8.40 (Stimmrechtsaktien) und 15'377 vinkulierte Namenaktien zu CHF 33.60]. Bedingte Kapitalerhöhung gestützt auf den Gewährungsbeschluss vom 28.01.2016 gemäss Statuten

b. Generalversammlung (Mitgliederversammlung) eskript ..

  1. Der bestehende Artikel 4a der Statuten wird zu Artikel 4a Absatz 1 der Statuten. Artikel 4a Absatz 2 (neu) Mitarbeiterbeteiligungspläne UBS AG Das Aktienkapital kann sich durch Ausgabe von höchstens 150 000 000 voll zu liberierenden Namenaktien im Nennwert von je CHF 0.10 um höchstens CHF 15 000 000 erhöhen, infolge der Ausübung von Mitarbeiteroptionen, die den Mitarbeitern sowie den.
  2. Qualifizierte Mehrheit Aktiengesellschaft. Aktienrecht: In der Hauptversammlung der AG eine Mehrheit, die zum Zustandekommen eines gültigen Beschlusses neben der Stimmenmehrheit (mehr als die Hälfte der abgegebenen Stimmen) auch z.B. 3 /4 des in der Hauptversammlung vertretenen Grundkapitals umfassen muss; vorgeschrieben u.a. bei Satzungsänderung, Abberufung von Aufsichtsratsmitgliedern.
  3. Statuten. Die Statuten sind das Grundgesetz der zu gründenden Firma. 4. Annahmeerklärung oder Verzichtserklärung auf Revision. Unternehmen, welche 2-3 der folgenden Kriterien überschreiten, unterliegen der Revisionspflicht: CHF 20 Millionen für die Bilanzsumme; CHF 40 Millionen für den Umsatzerlös; 250 Vollzeitstellen ; Eine Firma kann auch ganz auf die Revision verzichten, sofern sie
  4. Gestützt auf das bedingte Kapital kann das Aktienkapital gemäss den in Art. 3b der Statuten statuierten Bedingungen gesamthaft um CHF 3 768 288 erhöht werden. 2.2 Bedingtes und genehmigtes Kapital im Besonderen 2.2.1 Bedingtes Kapital (Art. 3b der Statuten) Das bedingte Kapital beträgt maximal CHF 3 768 288, was 20 Prozent des bestehenden Aktienkapitals ausmacht. Die Erhöhung aus.
  5. Handelsregisterauszug der Firma Marchi Mobile Holding AG. Die Firma hat laut Handelsregister Ihren Sitz in Zürich, letzte Änderung am 14.08.2020. Die Firma ist mit der Nummer CH-170.3.037.548-7 im Handelsregister Zürich eingetragen, die eingetragene Rechtsform ist: Aktiengesellschaf
  6. Die Generalversammlung fasst ihre Beschlüsse und vollzieht ihre Wahlen, soweit nicht eine zwingende Bestimmung des Gesetzes oder diese Statuten etwas anderes bestimmen, mit der absoluten Mehrheit der vertretenen Aktienstimmen. Wird bei Wahlen ein zweiter Wahl­ gang erforderlich, entscheidet das relative Mehr und bei Stimmengleichheit das Los